Das Weinviertel. Mehr als Idylle.

Das Weinviertel. Mehr als Idylle.

Herausgeber: Volkskultur Niederösterreich GmbH, Redaktion: Mella Waldstein Fotos: Manfred Horvath

Verlag Bibliothek der Provinz, 2013

ISBN 978-3-99028-200-7

304 S., zahlreiche Farbabbildungen.  Euro 34.-

www.bibliothekderprovinz.at

WeinviertelMehrIdylle040713

So wie in den letzten Jahren das Wald- und Industrieviertel, wird nun auch das Weinviertel von der Volkskultur Niederösterreich in einem gefälligen Bildband vorgestellt: laut Umschlagtext eine Liebeserklärung an die Landschaft und eine Präsentation seiner Kulturgeschichte.

In knapp dreißig Kapiteln wird jeweils über einige Seiten Weinviertel-Spezifisches behandelt. Die Themenauswahl zeigt viele Heimatbuchstandards wie Texte über bäuerliche Kultur, Volksbräuche und Volksmusik. Der Bogen spannt sich aber viel weiter und wird auch modernen Bedürfnissen gerecht. Der Leser wird über den Verkehrsweg Brünnerstraße zur zeitgeistigen Kunst im öffentlichen Raum geführt, auf  Spuren von Dichtern und Komponisten, zu Bauforschung und immer wieder zur  Geschichte, nämlich von Ölbohrung, Schlachtfeldern, Pest und Vertreibung, von König Ottokar zu den Falkensteiner Habanern und zum Einmarsch der Roten Armee.

Die Autoren sind durchwegs kompetent, die Texte gut leserlich und informativ und die Fotos meist passend, repräsentativ und stimmungsvoll.

Zwar bin ich zunächst erschrocken, als gleich neben der Überschrift des ersten Kapitels Weinviertler Dorf das Foto einer jungen Dame im Dirndl prangt. Ich fürchtete schon, dass gleich einer Gelsenplage das Buch von Dirndldamen verseucht ist, wo doch vor der Nazizeit kein Weinviertler Mensch ein Dirndl getragen hat. Das wirkt schon etwas volkstümlich verordnet, im Gegensatz zur tradtionellen Männertracht des Kalmukjankers, die regionaltypisch und auf vielen historischen Fotos zu finden ist.

Das Weinviertel als kulturhistorische Region wird zunehmend wahrgenommen, die Bevölkerung wird selbstbewusster. Noch vor zwanzig Jahren wäre es unvorstellbar gewesen, dass der Gewinner einer Comedy-Talenteshow im ORF zur Hauptabend-Sendezeit – nach seiner Herkunft gefragt – sich als Weinviertler bezeichnet!

Rätselhaft wie Kellergassen und Erdställe bleibt der Untertitel des Buches „Mehr als Idylle“. Denn wenn mehr als Idylle gesucht wird, dann muss es ja zuerst eine Idylle gegeben haben. Und die gibt’s zwischen Brünnerstraße, Einfamilienhaus-„Siedlungen“ und Landflucht nach Wien wahrscheinlich genausowenig wie anderswo.

Helga Dieberger

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: