Archive for September 2013

Architekturlandschaft Niederösterreich – Weinviertel

1. September 2013

Theresia Hauenfels/Else Krasny/Andrea Nussbaum: Architekturlandschaft Niederösterreich – Weinviertel

Mit Essays von Henrietta Moravčiková, Dominik Scheuch, Gerhard A. Stadler, Michael Stavarič und einem Interview mit Andreas Breuss. Fotografiert von Andreas Buchberger

Herausgegeben von Kunstbank Ferrum – Kulturwerkstätte und ORTE Architekturnetzwerk Niederösterreich

www.architektur-noe.at

http://www.orte-noe.at

264 Seiten mit 182 Abbildungen, deutsch-englisch

Euro 27,95

Springer Wien NewYork, 2013

ISBN 978-3-7091-1350-9ArchitekturlandschaftWeinviertel182013

In dem Werk zur Architekturlandschaft Niederösterreichs präsentieren  Theresia Hauenfels, Elke Krasny und Andrea Nussbaum vielfältige Architektur, die in den letzten hundert Jahren im Weinviertel entstanden ist. Die drei Autorinnen versammeln nicht nur Wohnhäuser und Weingüter, sondern auch öffentliche Gebäude wie Schulen oder Kirchen und Nutzbauten, beispielsweise Fabriken. Der Begriff Architektur wird  sehr weit gefasst, da Kunst im öffentlichen Raum, Platzgestaltungen u.ä. in das Werk eingebracht werden. Die Bauten sind also in einem Zeitraum von den 1920er Jahren bis heute entstanden, doch genauso finden zum Beispiel barocke Gebäude Eingang , wenn sie in den letzten Jahren erfolgreich umgestaltet bzw. mit einem Zubau versehen wurden.

Das Buch ist sehr übersichtlich und klar strukturiert. Dem Katalog der weinviertlerischen Architektur sind einleitende Essays und ein Interview von unterschiedlichen AutorInnen –Dominik Scheuch, Gerhard A. Stadler, Michael Stavarič, Henrieta Moravčíková, Andreas Breuss – vorangestellt. Thematisch abgestimmt beschäftigen sich diese mit dem historischen Verhältnis von Landschaft und Architektur, Nutzung der Landschaft (Landwirtschaft, Erdöl) bzw. der Wiederentdeckung des Baustoffs Lehm. Die Präsentation der architektonischen Objekte ist schließlich nach Regionen gegliedert und mit zweisprachigen Begleittexten (deutsch/englisch) ausgestattet. Außerdem ist jedes mit einem anschaulichen schwarz-weiß Foto von Andreas Buchberger vertreten. Die Texte zur ausgewählten Architektur stammen von Hauenfels,  Krasny oder Nussbaum und erfassen die wesentlichen Charakteristika der Objekte, was nicht überrascht, da sie regelmäßig zu verschiedenen architektonischen Themen publizieren.

Mit der Zusammenstellung von insgesamt 164 Objekten entsteht ein kompaktes Überblickswerk, das sehr eindrucksvoll von innovativem Bauen und Gestalten  im Weinviertel zeugt.

Sophie Dieberger

Advertisements

Bei Schweiß und Mühe nur gedeih‘ ich recht…

1. September 2013

Erwin Eminger: „Bei Schweiß und Mühe nur gedeih‘ ich recht…“ Zeitbilder zur Geschichte des Weinbaus von 1900 bis 1970 aus dem östlichen Weinviertel.

Edition Weinviertel, 3. Auflage 2013

180 S., gebunden, 6 Farb- und 182 SW-Abbildungen, zahlreiche Strichzeichnungen, Euro 22.-

ISBN 978-3-901616-27-3

www.edition-weinviertel.atEmingerSchweißundMüh29082013

Ing. Erwin Eminger (1939-2012) war Regionalhistoriker aus Begeisterung. Sein besonderes Interesse galt der Geschichte des Weinbaus im östlichen Weinviertel, in zahlreichen Publikationen hat er dazu Stellung genommen. Im Jahr 2000 ist die erste Auflage des vorliegenden Werks erschienen, das man getrost als Emingers Vermächtnis bezeichnen darf. Seine jahrzehntelange Forschungsarbeit wurde damit auf den Punkt gebracht. 2001 ist eine zweite Auflage erschienen.

Die „Zeitbilder zur Geschichte des Weinbaus“ sind ein Bilderbuch mit qualifizierten Bildtexten quer durch das Arbeitsjahr des Winzers anhand von Altfotos von 1900 bis 1970. In der Zeitschrift „museumsdorf“ (Ausgabe 4, April 2001, Museumsdorf Niedersulz) habe ich die damalige Neuerscheinung besprochen, woraus ich hier zitieren möchte:

„Der Autor nimmt uns mit auf die Reise in die Zeit des großen Wandels in dieser Branche von der Jahrhundertwende bis in die 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts…  …wenn man einmal versucht hat, Altfotos aus dem dörflichen Arbeitsleben zu suchen, dann weiß man erst einzuschätzen, wie viel an hartnäckiger Sammeltätigkeit notwendig ist, um eine derartige Dokumentation vorzulegen… Das Fotomaterial der Mistelbacher Winzertochter Maria Rasner, die in den 60er Jahren die Arbeitswelt ihrer Familie knipsend festgehalten hat, und der fotografische Nachlass der Winzer- und Weinhändlerfamilie Roller … bilden die Hauptquellen des Buches. Dazu kommt eine Fülle von Material aus der gesamten Region sowie aus einschlägigen zeitgenössischen Publikationen.“

Eminger greift auch Themen auf wie Reblaus, Kellerwirtschaft, Weinviertler Sektkellerei, Anfänge der Weinwerbung, Weinfuhrwerker etc., die nachzuzeichnen gerade im Weinviertel Pionierarbeit dargestellt hat. Der Edition Weinviertel ist für die Neuauflage großes Lob auszusprechen. Damit wird ein Werk wieder zugänglich, das heute mehr noch als vor 13 Jahren vor Augen führt, um wieviel wertvoller die Spurensuche des Weinhistorikers aus Leidenschaft mittlerweile geworden ist.

ri-edl