Archive for Januar 2015

Kreuzenstein. Die mittelalterliche Burg als Konstruktion der Moderne.

11. Januar 2015

Andreas NIERHAUS: Kreuzenstein. Die mittelalterliche Burg als Konstruktion der Moderne

256 Seiten, 132 Duplex-Abbildungen.

Böhlau Verlag, 2014

ISBN 978-3-205-79557-5   EURO 35.-

http://www.boehlau-verlag.com/978-3-205-79557-5.html

Download:

http://www.boehlau-verlag.com/download/163223/978-3-205-79557-5_OpenAccess.pdf

Kreuzenstein, Parade-Ritterburg im Weinviertel, mit neuen Augen betrachtet: Andreas Nierhaus liefert eine Studie über dieNierhaus.Kreuzenstein bedeutendste Burg des 19. Jahrhunderts, die die vermeintliche Spinnerei eines weltfremden Adeligen mit zu viel Geld auf spannende Weise neu liest. Der Kunsthistoriker und Kurator der Architektursammlung des Wien Museums interpretiert Kreuzenstein als Produkt der Moderne, die die Inszenierung der Vergangenheit zum Ziel hat. Was die Panoramagemälde seit dem frühen 19. Jahrhundert zweidimensional versucht haben, leistet Kreuzenstein gegen Ende des Jahrhunderts in dreidimensionaler Form. Graf Wilczek trägt in rastloser Sammelbegeisterung Artefakte des Mittelalters aus ganz Europa zusammen und fügt sie in der dazu erfundenen Burg zu einer perfekten Illusion zusammen. Nierhaus zeigt, wie nachhaltig die Inszenierungen dieser Epoche unser heutiges Mittelalterbild geprägt haben.

Die Arbeit hat der Burg nahe Wien einen wichtigen Dienst erwiesen: das Kinderausflugsziel wird plötzlich auch für andere Publikumsschichten relevant. Nicht zuletzt ist es bis heute Kulisse für Film von Historie über Fantasy bis zu Horror. Die Realitiy Show „The Quest“ des amerikanischen Senders ABC, in einem Fantasy-Mittelalter angesiedelt, ist gerade angelaufen.

Nierhaus Text ist begleitet von qualitätvollem Bildmaterial, das die Gesamterscheinung des Buches, vom Layout bis zum coolen SW der Bilder, auch zu einem erstrangigem ästhetischen Vergnügen macht.

RE

Advertisements

Weinviertler Wildkräuterbuch.

4. Januar 2015

Petra Regner-Haindl: Weinviertler Wildkräuterbuch. Wandern & Wildkräuter & Kochen.

Edition Winkler-Hermaden, 2014

128 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, matt cellophanierter Pappband

ISBN 978-39503739-6-7 Euro 19,90

www.edition-wh.at

 

Sie wachsen vor unserer Haustür, sie stehen zur freien Entnahme, es gibt sie zahlreich je nach Jahreszeit, doch fastMFWildkräuter keiner kennt, geschweige denn nutzt sie: Wildkräuter. Die Weinviertler Kräuterpädagogin Petra Regner-Haindl fasst in ihrem Wildkräuterbuch in sehr schön illustrierter und strukturierter Art alle möglichen Kräuter je nach Saison zusammen, beschreibt diese ausführlich und liefert dazu noch ansprechende Rezepte und Tipps zur Verwendung . Die außergewöhnlichen Rezepte wie Vogelmiere-Gemüsepuffer, Klatschmohnpralinen oder Schafgarben-Wuzelnudeln machen Lust und Laune sich selbst als „Sammler“ und „Wildkräuterkoch“ zu betätigen.

Ebenfalls interessant ist jeweils der Unterpunkt „Weinviertler und andere Weisheiten“ zu jedem Kraut: hier erfährt man Wissenswertes über historische Verwendungszwecke, Aberglaube, Wortherkunft und ähnliches. Zu jeder Jahreszeit wird eine passende Wanderroute vorgestellt, auf der man die eine oder andere Köstlichkeit für die Wildkräuterküche finden kann.

Kulinarisch hochwertig, wie immer bei Winkler-Hermaden, ist die Bebilderung: geschmackvolle Fotos der Gerichte und Abbildungen der vorgestellten Kräuter aus botanischen Werken des 18. und 19. Jahrhunderts. Insgesamt ein überaus gelungenes Buch, das sowohl für „Kräuterkundige“ als auch für „Einsteiger“ zu empfehlen ist.

MF