Archive for Dezember 2015

Das alte Hollabrunn. Korneuburg. Deutsch-Wagram.

3. Dezember 2015

Ernst BEZEMEK, Friedrich ECKER: Das alte Hollabrunn und seine Katastralgemeinden in früherer Zeit.

96 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. Matt cellophanierter Pappband.

Edition Winkler-Hermaden, 2015.

ISBN 978-3-9503952-7-3   EURO 14,95

 

Reinhard SCHRÖPFER: Das alte Korneuburg. Die Stadt und ihre Geschichte in Bildern.

96 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. Matt cellophanierter Pappband.

Edition Winkler-Hermaden, 2015.

ISBN 978-3-9503952-6-6   EURO 14,95

 

Manfred GROSS: Das alte Deutsch-Wagram.

96 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. Matt cellophanierter Pappband.

Edition Winkler-Hermaden, 2015.

ISBN 978-3-9503952-8-0   EURO 14,95

http://www.edition-wh.at/

Großangriff der Edition Winkler-Hermaden auf den Weinviertler Buchmarkt: Im Monat November sind drei Bände der Bildbandreihe über Weinviertler Städte erschienen: Hollabrunn, Korneuburg und Deutsch Wagram. Der Buchtitel beginnt immer mit „Das alte …“, die Aufmachung folgt einem einheitlichen Layout. Als Eröffnung kam 2014 „Das alte Wolkersdorf“ von Wolfgang Galler heraus. Link Das Konzept bedarf eines renomierten Lokalhistorikers und eines Vorrats an Altfotos bzw. Veduten. Das so entstandene Bilderbuch mit qualifizierten Bildtexten verschafft der Leserschaft ein stimmiges Bild eines Ortes. Die Altfotos stammen von der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts bis in die 1980er Jahre. Das handliche Querformat wird den meist ebensolchen Fotovorlagen am besten gerecht, dazu fügt sich der drei- bis fünfzeilige Bildtext gut ein. Der einheitliche Umfang von 96 Seiten bietet genügend Platz für einen differenzierten Rundumblick.

„Das alte Hollabrunn“ bietet neben der Stadt, die bereits mehrfach Hollabrunn BezemekEcker 15.11.2015 in alten Ansichten vorgestellt wurde, ein bisher noch nicht gezeigtes Panorama seiner Katastaralgemeinden, stattliche 21 an der
Zahl. Und dabei erfährt man vieles über Spezifika der kleinen Orte, über Kellergassen, Stadelzeilen und das Hintaus, jenen Teil des Dorfes, dessen besonderer Reiz erst vor wenigen Jahren mit den Publikationen von Martin Neid einer breiteren Öffentlichkeit bekannt geworden ist. Ein Rarissimum ist wohl das Foto eines Bauernhauses in Marienthal, auf dem die Bürgermeistertafel erkennbar ist. Nachdem ein kleiner Ort meist kein Gemeindeamt hatte, führte der Bürgermeister seine Amtsgeschäfte zu Hause und hatte sein Haus entsprechend zu kennzeichnen. Bei einem Wechsel übersiedelte die Tafel zum Nachfolger.

„Das alte Korneuburg“ widmet sich in vielen Aspekten der Stadt, KorneuburgSchröpfer 15.11.2015 von der nicht sicher ist, ob sie ihr Stadtrecht, das aus dem Mittelalter stammt, bereits 1136 oder erst Ende des 13. Jahrhunderts erhalten hat. Dementsprechend wurden Jubiläen im Laufe der Zeit mit einer Schwankungsbreite von 200 Jahren auf oder ab begangen. Prägend für die Stadt war und ist die Lage an der Donau. Wir erfahren über eine Raffinerie, über die Werft und über Kasernen, die in der Stadtgeschichte eine große Rolle gespielt haben.

„Das alte Deutsch-Wagram“ berichtet über die dynamische Entwicklung DeutschWagramGross15.11.2015der Stadt vom kleinen Bauerndorf am Ende des 19. Jahrhunderts bis in die 1970er Jahre, als sich seit Aufnahme des Schnellbahnbetriebes im Jahre 1962 die Entwicklung noch einmal beschleunigte. Bekannt ist Deutsch Wagram durch die verlorene Schlacht gegen Napoleon 1809 und die erste Eisenbahn der k.und k. Monarchie 1837. Diese Marksteine der Ortsgeschichte bleiben eher im Hintergrund. Das Buch zeigt anhand von weitgehend unpubliziertem Fotomaterial die Geschichte der Bauern und Arbeiter sowie die Entwicklung einzelner Ortsteile von unbebautem Ackerland bis zu geschlossenen Straßenzügen. Die Stadterhebung 1985 ist nicht mehr Thema.

RE

Advertisements