Kellergasse Alte Geringen. Kellergasse Loamgstettn.

Projektgruppe „Kulturlandschaft Kellergassen Weinviertel“ (Hg.): Kellergasse Alte Geringen (KG Ketzelsdorf)

Bild-Text-Band anlässlich des EU Kulturerbejahrs 2018, Projektleiter DI Dr. Gerold Eßer

56 Seiten mit zahlreichen Abbildungen

Mit Unterstützung von Bund, Ländern und Europäischer Union, 2019

Für die Zusammenstellung verantwortlich: Johannes Rieder

www.poysdorf.at

www.kellerakademie.at


Projektgruppe „Kulturlandschaft Kellergassen Weinviertel“ (Hg.): Kellergasse Loamgstettn (KG Ameis)

Bild-Text-Band anlässlich des EU Kulturerbejahrs 2018, Projektleiter DI Dr. Gerold Eßer

56 Seiten mit zahlreichen Abbildungen

Mit Unterstüzung von Bund, Ländern und Europäischer Union, 2019

Für die Zusammenstellung verantwortlich: Johann Öfferl und Sebastian Steyrer

www.staatz.at

www.ameis.at

www.dorfwiazhaus.ameis.at


Es ist ein Versuch über zwei Kellergassen, der hier in zwei Heften vorgelegt wird: jeweils eine Monographie über die Kellergasse „Alte Geringen“ in Ketzelsdorf (Stadtgemeinde Poysdorf) und eine über die Kellergasse „Loamgstettn“ in Ameis (Marktgemeinde Staatz). Ein einschlägiges Symposion, nämlich „Kulturlandschaft Kellergassen Weinviertel“, das im Rahmen des „Europäischen Kulturerbejahrs 2018“ in Poysdorf stattgefunden hat, lieferte die Grundlagen.

Von Seiten der Gemeinden und von Seiten der Experten wurde eine bunte Mischung zusammengetragen, die die beiden mittlerweile berühmten Kellergassen von unterschiedlichen Zugängen her untersucht.

Das Team Fries, Salzer und Gerstenbauer liefert für beide Anlagen eine bauhistorische Untersuchung, die auch geschichtliche Quellen einbezieht. Sie vermessen beide Anlagen und analysieren alte Pläne. Sie fragen, wann die Keller und wann die damit verbundenen Presshäuser entstanden sind. Sie ermitteln frühere Besitzer und deren Stellung im Dorf. Das Ergebnis bringt viel Neues über die dörfliche Wirtschaft und Sozialstruktur, ein Zugang, der bisher kaum beschritten wurde.

Amüsante Zeittafeln mit Geschichtssplittern über 700 Jahre, Kellergassenpoesie, ein Bericht einer Zeitzeugin über die Kriegshandlungen 1945, die Nutzung als Veranstaltungsort und die zunehmende Wertschätzung durch Weinviertel Tourist*innen sind Teil des Themenbogens. Dabei kommen viele Engagierte aus den Gemeinden zu Wort, entsprechend der Absicht der Herausgeber, die Kommunikation zwischen den Fachleuten und den Besitzer*innen und örtlichen Nutzer*innen intensiv zu unterstützen. Wein und seine Vermarktung, Heuriger, „Tafeln im Weinviertel“, Oldtimer-Traktorfahrten und Kellergassenführungen sind der zeitgemäße Umgang mit einem Erbe, das die wirtschaftliche Bedeutung für die Weinbaubetriebe verloren hat.

An der Bebilderung ist nicht gespart worden. Schöne Fotos mit hohem ästhetischem Anspruch, historisches Bildmaterial und attraktive Grafik machen die Hefte zu einem gefälligen Mix aus ernsthafter Forschung und touristischem Appetitanreger.

RE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: